Verein

 

Geschichte der Deutschen Vereinigung
für Raum-Energie (DVR)

1981 Die DVR wurde im Jahre 1981 als „Deutsche Vereinigung für Schwerkraft-Feld-Energie“ (DVS) gegründet. Dies geschah im Anschluss an die Energietechnische Tagung „Konversion von Schwerkraft-Feld-Energie“, die vom 27.-28.Oktober 1981 im Hotel International in Hannover stattfand. Initiator und wissenschaftlicher Leiter des Kongresses war der bekannte Internist Dr.med. Hans A. Nieper aus Hannover, die Organisation besorgte das Mittelstand-Institut Niedersachsen-Bremen unter Leitung seines wissenschaftlichen Direktors Prof.Dr.Eberhard Hamer. Etwa 360 Personen aus 18 Nationen nahmen teil, darunter erstaunlich viele amerikanische Wissenschaftler, Botschaftsdelegationen, Industrievertreter und Vertreter der UNESCO. Wegen des grossen Interesses folgte dem wissenschaftlich-technischen Teil vom 27.November am folgenden Tag eine Veranstaltung in kleinerem Rahmen, die sich mit wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen und Planungsmassnahmen für die neue Energiequelle befasste. Die Veranstaltung, wie auch die Gründung der DVS, wurden finanziell unterstützt durch eine Gruppe von Lions-Club-Kollegen Dr.med. Hans A. Nieper, so dem Konsul Hermann Bahlsen, Prof.Dr.Arnold Daunemann, Harald Steinefelder von der Firma VARTA, Manfred Stolpe und Gerd von Wülfing. Als im gleichen Jahr der Tagungsband in der Schriftenreihe des Mittelstandsinstitutes erschien (Dr.med. Hans A. Nieper [Hrsg.]: Konversion von Schwerkraft-Feld-Energie – Energietechnische Tagung in Hannover. Ilmer-Verlag, Hannover 1981), enthielt er bereits einen Hinweis auf die Gründung der DVS. Die Satzung der DVS wurde am 10.April 1981 beschlossen.

Im gleichen Jahr erfolgte auch auf Veranlassung von Dr.med. Hans A. Nieper in Huntsville, Alabama, Gründung der „American Association of Gravity Field Energy“, der auch viele Mitarbeiter der NASA als Mitglieder angehören und die das Mitteilungsblatt „Pegasus“ herausgibt.

1982 Das Buch mit seiner Auflage von 1000 Exemplaren war in kürzester Zeit vergriffen und wurde in stark erweiterter Form 1982 wiederaufgelegt unter dem Titel „Konversion von Schwerkraft-Feld-Energie – Revolution in Technik, Medizin, Gesellschaft“ (Ilmer Verlag, Hannover 1982). Dieser Band enthielt zusätzlich Beiträge des 1.Internationalen Kongresses über Unkonventionelle Energien, den die kanadische Schwestergesellschaft Planetary Association for Clean Energy (PACE) am 23.-24.Oktober 1981 unter Leitung von Dr.Andrew Michrowski und George D.Hathaway an der Universität Toronto veranstaltet hatte. Beide waren Teilnehmer am Kongress von Hannover gewesen. Michrowski (geboren 1939) war damals hoher Regierungsbeamter im kanadischen Innenministrium, zuständig für Forschung und Entwicklung.

Ab 1983 erscheinen die „Mitglieder-Aussendungen“ mit Informationen, Mitteilungen und Nachrichten aus dem Gebiet für Mitglieder der DVS.

1984 Die DVS erhält vom Finanzamt Hannover-Nord die Bescheinigung der Gemeinnützigkeit. Im Herbst 1984 erscheint als 4.erweiterte Auflage des Tagungsbandes von 1982 in den USA eine englische Ausgabe unter dem Titel „Dr.Nieper’s Revolution in Technology, Medicine and Society“. Sie wurde wiederholt neu aufgelegt und ist heute noch erhältlich. Allerdings weicht diese Version von der deutschen deutlich ab. Sie enthält u.a. einen Aufsatz von Thomas E.Bearden über die Natur von Ladung und Masse.

1985 Satzungsänderung auf Vorschlag von Dipl.-Ing. Wilhelm Seibel mit dem Ziel, „die DVS in einen technischen Verein umzuwandeln“. Es wird die Aufstellung eines Fachausschusses für Normierung und technische Prüfung von Freie-Energie-Geräte in Aussicht genommen. Die DVS zählt nun einige hundert Mitglieder, darunter viele Ingenieure, Physiker, Geschäftsleute und Mitarbeiter von Fachhochschulen und Firmen wie Siemens, Messerschmidt-Bölkow-Blohm, ERNO Aerospace und Bosch.

1997 Im Mai 1997 meldet Dr.med. Hans A. Nieper stagnierende Mitgliederzahlen und eine schwierige Finanzlage. Die DVS geniesse „zwar ein hohes Ansehen, die wissenschaftlichen und technischen Bemühungen zur Konversion von Vakuum-Feld-Energie in Deutschland liegen jedoch unverändert bei Null“. Dr.med. Hans A. Nieper erkrankt im Juni 1997 ernsthaft und tritt aus gesundheitlichen Gründen auf Ende Jahr als Präsident zurück. Am 22.November 1997 wird Prof. Dr. mult. Gruber als sein Nachfolger zum neuen Präsidenten der DVS gewählt. 1.Vizepräsident ist wie bisher Dr.-Ing.Gerd Harms. Dipl.Met.Wolfram Bahmann, der auch europäischer Repräsentant der PACE ist, wird als 2.Vizepräsident gewählt und übernimmt das Sekretariat mit neuem Sitz in seinem Wohnort Mechernich im Rheinland. Weitere Präsidiumsmitglieder sind Dipl.-Ing.Horst Borowski, Dipl.-Ing.Hans-Werner Depcik und Klaus van Döllen. Dr.med. Hans A. Nieper wird zum Ehrenpräsident ernannt und wirkt weiter im siebenköpfigen Präsidium mit, wo er das Referat „Internationale Kontakte“ betreut. Prof. Dr. mult. Gruber möchte „durch Veranstaltungen wie Seminare, Kolloquien und Konferenzen zur Entwicklung und Anwendung der Raumenergie-Technik beitragen“ und damit erreichen, dass langfristig „die öffentliche Meinung Druck auf die politischen Entscheidungsträger ausübt“, damit es eine Unterstützung der RET-Forschung und Entwicklung durch Steuergelder gibt. Die Mitgliederversammlung fasste den Beschluss, dass der Jahresbeitrag von DM 160,-- auch das Abonnement des NET-Journal für alle Mitglieder umfassen soll.

1998 Dr.med. Hans A. Nieper stirbt am 21.Oktober 1998.

1998 erhalten die Mitglieder jährlich 3 „Mitglieder-Aussendungen“ (später „Mitglieder-Journal“) sowie neu 7 Ausgaben der Schweizer Fachzeitschrift NET-Journal (im Mitgliederbeitrag inbegriffen). Ab Jg.3, Heft 1 (1998) enthält diese Zeitschrift die „Mitglieder-Info“ der DVS im Umfang von jeweils bis zu 2 Seiten pro Heft, bzw. bis zu 4 Seiten bei Doppelheften. Die „Aussendungen“, von denen unter dem Präsidium Dr.med. Hans A. Nieper insgesamt 36 Ausgaben erschienen waren, werden in „DVS-Mitglieder-Journal“ umbenannt und nun 3 x jährlich (alle 4 Monate) versandt. Dank W.Bahmanns Einsatz ist die DVS erstmals im Internet vertreten; die Adresse der Homepage lautete bis Ende 1999 http://www.gptec.com.

1999 Auf der Mitgliederversammlung am 6.November 1999 in Köln tritt Bahmann als Vizepräsident und Sekretär zurück. Als neuer 2.Vizepräsident wird Prof.Dr.Konstantin Meyl (St.Georgen) gewählt, während Dr.Gerd Harms 1.Vizepräsident bleibt. Horst Borowski und Hans-Werner Depcik bleiben Präsidiumsmitglieder, neu werden Stefan Farwick und Dr.habil. Dipl.-Ing.Otto Oesterle gewählt. Das Sekretariat wird von Prof.Grubers Sekretärin, Frau Elke Greber, übernommen. Die MV beschliesst auch eine Namensänderung der DVS, die von nun an „Deutsche Vereinigung für Raum-Energie“ heissen soll. Der Begriff „Raumenergie“ schien nach der Erscheinen von Puthoffs Arbeiten geeigneter zu sein als „Schwerkraft-Feld-Energie“, „dessen Zweckmässigkeit v.a. von physikalisch Gebildeten bezweifelt“ werde. Die englische Variante des Namens solle „German Association for Space Energy (GASE)“ lauten. Prof. Dr. mult. Gruber stellt fest, dass das bei seinem Amtsantritt von 1997 angestrebte Ziel, Seminare, Kolloquien und Konferenzen zu veranstalten, leider nicht verwirklicht werden konnte, da die finanziellen Mittel der DVS dazu nicht ausreichten. Auch vom Ziel, öffentliche Gelder und Sponsorbeiträge für die Forschung zu bekommen zu bekommen, sei man weit entfernt.

2001 Auf der Mitgliederversammlung am 1.Dezember 2001 wird eine neue DVR-Satzung beschlossen. Sie konnte jedoch wegen Einwendungen des Amtsgerichtes Hannover nicht ins Vereinsregister eingetragen und deshalb nicht rechtskräftig werden. Als neue Präsidiumsmitglieder werden Marco Bischof und Andreas Manthey gewählt.

2003 Prof. Dr. mult. Gruber kandidiert nicht wieder als Präsident der DVR. Als sein Nachfolger wird am 22.November 2003 Dipl.Phys.Thorsten Ludwig gewählt. Prof. Meyl bleibt Vizepräsident, ausserdem wird Marco Bischof zum 2.Vizepräsidenten gewählt. Die Mitglieder-Versammlung beschliesst nun auch über die endgültige Version der Satzung, die nochmals geändert wurde und nun den Vorschriften des Gesetzes entsprechen sollte.

2004 Die Geschäftsstelle der DVR befindet sich ab 1.Januar 2004 in Berlin und wird vom Präsidenten Thorsten Ludwig, dem Vizepräsidenten Marco Bischof und dem Präsidiumsmitglied Andreas Manthey geführt . Die Mitglieder-Information wird umgestellt. Ab Februar erhalten die Mitglieder 6 x jährlich die „DVR-Info“ im Umfang von mindestens 12 Seiten, die unter der Leitung von Marco Bischof erstellt wird und statt umfangreichen kopierten Arbeiten nun bewertete Zusammenfassungen und Kurzberichte mit umfangreichen Quellenhinweisen enthält. Mit dem NET-Journal konnte eine neue Vereinbarung getroffen werden, auf Grund derer die Mitglieder das NET-Journal weiter erhalten, aber zu einem günstigeren Preis für die DVR. Beide Publikationen werden jeweils zusammen von der DVR-Geschäftsstelle an die Mitglieder versandt: Die DVR-Seiten im Heft werden jedoch auf Wunsch des Jupiter-Verlags nicht weitergeführt. Ein neuer, professioneller und umfangreicher Internet-Auftritt des Vereins wird vorbereitet, über den in Zukunft ein grosser Teil der Mitglieder-Information laufen und der der DVR neue, vor allem auch jüngere Mitglieder zuführen soll.

english version